books

Und diese Bücher könnten auch von Interesse sein 🙂
Hat auch was mit dem arabischen Kulturraum zu tun …

ahussein
Arabische Witze
Abdelhamid Hussein

Dtv
Erscheinungsdatum: Oktober 2004
ISBN: 3423207515


Klappentext:

Gesammelt von Abdelhamid Hussein. Der arabische Witz hat eine lange Tradition. Er geht zurück bis auf die Märchen aus 1001 Nacht und hat in den 1400 Jahren dazwischen nichts von seiner Schärfe verloren. Ganz im Gegenteil: Gerade heute ist er zur spitzen Waffe gegen Unterdrückung und Zensur geworden. Meist richtet er sich gegen die sozialen Missstände im eigenen Land, aber natürlich macht er auch vor aktuellen politischen Themen nicht halt: „Weißt du, warum die Amerikaner nach der Festnahme von Saddam Hussein mit einer Taschenlampe in seinen Mund geleuchtet haben?“ „Klar“, sagt der andere Iraker. „Sie haben nach Massenvernichtungswaffen gesucht.“Meine Meinung: Lesenswertes kleines Buch mit viel Homor. Zum Tei aus der heutigen Situation heraus auch recht politisch …. Hier eine klein Probe:

Weißt du, warum die Amerikaner nach der Festnahme von Saddam Hussein mit einer Taschenlampe in seinen Mund geleuchtet haben?« »Klar«, sagt der andere Iraker. »Sie haben nach Massenvernichtungswaffen gesucht.


kulinarischesKulinarisches Arabien
von Florian Harms, Lutz Jنkeli
Brandstنtter
Erscheinungsdatum: Oktober 2004
ISBN: 3854983352

Das Überkochbuch



alosOriental Lifestyle
von Anna Alos, Marcos Sandiumenge
Gebundene Ausgabe – Callwey
Erscheinungsdatum: Oktober 2001
ISBN: 3766714902

Rezension Amazon:

Den Untertitel braucht man eigentlich schon gar nicht mehr zu lesen, denn kaum ist die erste Seite aufgeschlagen, taucht man ein in Das Flair von 1001 Nacht. Und wer dort zu Beginn die arabische Weisheit verinnerlicht: „Die Überraschung ist der erste Schritt zur Erkenntnis“, der weiß, dass er nach 200 Seiten von vielem sicherlich eine andere Sichtweise haben wird als zuvor.Die beiden Autoren, sie Journalistin, er Fotograf, leben beide in Barcelona, sind bestens vertraut mit mediterraner Lebensart und gehen gewohnt südländisch-weltoffen auf Spurensuche. Keiner macht dem anderen Konkurrenz, das heißt: Bilder erschlagen nicht, Texte ersticken nicht, Text und Bild sind Angebote an interessierte Zuschauer, gewähren ganz individuelle Einblicke, schaffen stimmungsvolle Momente. Da drängt sich nichts auf und es bleibt Zeit für Bestaunen, Besinnung, Bewunderung. Die Gastfreundschaft und Lebensart, der Basar mit all seiner duftenden Üppigkeit, die orientalische Küche, der Zauber der Landschaft in all ihrer Unterschiedlichkeit.

Natürlich sind auf einem so weitläufigen Streifzug von Marokko bis Indien nur Anrisse möglich, dennoch erstaunt die Vielfalt des Bilderbogens, und fremdländisch Anmutendes macht neugierig auf weitaus mehr. Zauber, Mythos und Magie begleiten den perspektivreichen Weg von West nach Ost, aber es ist längst nicht nur ein Fächer mit Reiseeindrücken. Tradition und Trachten, Märkte und Moscheen, Architektur und Anekdoten. Dazu hinreißende Fotos, die kunstgewerbliche Feinheiten, farbenprächtige Interieurs und schillerndes Leben in der Medina widerspiegeln: „Das ist ein Fest für die Sinne“. Was für ein Fest! –Barbara Wegmann

Kurzbeschreibung
Oriental Lifestyle – das bedeutet Lebenslust pur! Die Autoren entführen in die faszinierende Welt des Orients und stellen in traumhaft-schönen Fotos und poetischen Texten Landschaften, Menschen und Lebensart von Marokko bis Indien vor. Das ideale Geschenkbuch! Ein Fest für die Sinne! Dieses Buch lädt zu einer Reise durch den Orient ein – von Marokko über Ägypten bis nach Indien. In die Jahrtausende alte Kultur, den quirligen Alltag von heute, die eindrucksvollen Landschaften zwischen Meer und Wüste und in die lebensfrohe Wohnkultur voller Farbenpracht und Üppigkeit. Ein ideales Geschenkbuch mit wunderschönen Fotos für alle, die gerne reisen und gerne träumen. Vorsicht ist jedoch geboten – denn dieses Buch macht süchtig nach orientalischer Lebensart.

Autor

Anna R. Alòs ist Journalistin und hat zahlreiche Publikationen über Design, Einrichtung und mediterrane Lebensart verfasst. Marcos Sandiumenge ist Fotograf und hat sich auf die Fotografie von Design, Interieur spezialisiert. Beide leben in Barcelona.



hobhousePersische Gärten
von Penelope Hobhouse, Jerry Harpur

Gebundene Ausgabe – Knesebeck
Erscheinungsdatum: März 2005
ISBN: 3896602713

Rezension Amazon:

Dies ist das erste Buch, das die Entwicklung der berühmten Persischen Gärten nachzeichnet. Englands bekannteste Gartendesignerin Penelope Hobhouse beschreibt in diesem reich illustrierten Band die Ursprünge und ruhmreiche Geschichte der antiken und modernen Gartenanlagen des Iran.
Über den Autor
Penelope Hobhouse ist Englands bekannteste Gärtnerin und Gartendesignerin. Viele ihrer Bücher liegen in deutscher Übersetzung vor, darunter Der Garten. Eine Kulturgeschichte (2003). Jerry Harpur ist ein vielfach ausgezeichneter Garten- und Pflanzenfotograf. Neben zahlreichen Büchern erscheinen seine Bilder regelmäßig in Zeitschriften wie House & Garden, Gardens Illustrated und AD. 



maurieresOrientalische Gärten
von Arnaud Maurieres, Eric Ossart

Gebundene Ausgabe – Christian
Erscheinungsdatum: März 2001
ISBN: 3884724940

Rezension Amazon:

Seit seinen Ursprüngen in Persien verkörpert der orientalische Garten menschliche Vorstellungen vom Paradies. Seine wesentlichen Elemente Wasser, Aroma (der Früchte), Farbe (der Blüten oder Kacheln) und Duft vereinigen sich zu Lustgärten für alle Sinne und zu einem Ort vollkommener Zufriedenheit. Zugleich eine grundlegende Stilkunde der islamischen Gartenkunst sowie eine poetische Annäherung und ein Wegweiser zur Schaffung eines eigenen Paradiesgartens, zeigt das Buch, auf welche vielseitige Weise sich die Seele des orientalischen Gartens ausdrücken kann. Inspiriert von den arabisch-andalusischen Traditionen haben die Autoren ihr eigenes zeitgemäßes Repertoire entwickelt, und sie entwerfen – auch für unsere Breiten – wahre Paradiesgärten.



seelingGärten Marokkos
von Charlotte Seeling, Corinne Korda

Sprache: Englisch
Gebundene Ausgabe – 300 Seiten – Feierabend
Erscheinungsdatum: November 2002
Auflage: Multilingu
ISBN: 3936761116

Rezension Amazon:

Dieser Bildband eröffnet Einblick in die berauschende Farbenvielfalt orientalischer und mediterraner Gärten. Charlotte Seeling entführt den Leser in ein blühendes Marokko, wo sie neben Gärten wie aus Tausendundeiner Nacht unter anderem den Lustgarten eines Prinzen und seine vor 200 Jahren angelegte Olivenbaumallee vorstellt. Ausdrucksvolle und mitreißende Aufnahmen von Corinne Korda sowie detailgenaue Gartenpläne lassen den Leser in eine andere, faszinierende Welt eintauchen und regen ihn zu Tagträumen an. Ein informatives Glossar listet alle wichtigen Fakten, wie zum Beispiel Öffnungszeiten und Adressen der verschieden Hotelgärten und Parks auf.

Synopsis
40 gardens, selected for inclusion in this first volume on the world’s most beautiful gardens published by Feierabend Verlag.


schinharl
Oriental Basics
von Cornelia Schinharl, Sebastian Dickhaut

Gebundene Ausgabe – Gräfe & Unzer
Erscheinungsdatum: September 2004
ISBN: 3774266247 

Rezension Amazon:

Hadschi Halef Omar, Ali Baba, ein Dschin, der aus der Teekanne tanzt — Oriental Basics ist weit mehr als ein Kochbuch, das in die Welt der orientalischen Küche einführt. Im Format ca. 23×23 cm geben 160 von oben bis unten vollbeschriebene Seiten, bei denen man — Dank des klugen Layouts — stets die Übersicht behält, Auskunft über das Morgenland. Und das ist groß. Sehr groß, wie die in den flexiblen Einband eingefügte Landkarte deutlich macht. So sind die vorgestellten Gerichte denn auch nicht nach Ländern oder Regionen geordnet, sondern nach Kategorien wie Gemüse und Hülsenfrüchte und Couscous, Reis & Co..

Überhaupt ist Oriental Basics eher etwas für diejenigen, die gerne in Ruhe schmökern als in Eile Rezepte suchen. Genießern sei folgendes Vorgehen empfohlen: Schlagen Sie Seite 147 auf und backen Sie sich die herrlich duftenden Marzipanhörnchen, blättern Sie dann zu Seite 58 oder 36 und bereiten Sie sich dazu einen Mokka mit Kardamom oder einen Tee mit Minze. Nehmen Sie auf einer bequemen Sitzgelegenheit Platz und lesen Sie Oriental Basics von Anfang bis Ende durch. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Entdeckungsreise durch die Küche der Perser, Osmanen, Ägypter und all die weiteren orientalischen Plätze, die sich hier mit ihren typischen Köstlichkeiten präsentieren. Erfahren Sie etwas über Argonöl, eine Kostbarkeit aus Marokko oder Harissa, der scharfen Chilipaste Nordafrikas. Erfahren Sie, dass sich der Begriff Ziffer aus dem arabischen Begriff für Null entwickelt hat und erfahren Sie, was sich frisch Vermählte auf persischen Hochzeiten nach dem Jawort in den Mund stecken.

Wenn Sie sich durchgeschmökert haben, bereiten Sie sich zur Krönung Reis mit Huhn und Kirschen zu oder Rotbarben im Weinblatt oder Ente mit Granatapfel-Walnuss-Sauce oder … Entscheiden Sie am besten selbst. Oriental Basics, das ist Lese- und Gaumengenuss zugleich. Winziger Wermutstropfen: Das Register am Ende hätte gern etwas leserfreundlicher in einer größeren Type gedruckt worden sein. –Anne Hauschild

Kurzbeschreibung
Mezze, Döner und Falafel – das sind längst keine Fremdwörter mehr auf der Speisekarte. Mal schnell auf die Hand vom Stehimbiss oder stilecht serviert in edlem Ambiente – keine andere Küche ist momentan so angesagt und in aller Munde wie die orientalische. Schnell, unkompliziert, zeitgemäß – aber auch märchenhaft und geheimnisvoll sind die Genüsse aus dem Morgenland. Und wer das alles zu Hause zelebrieren will, kann es sich ganz leicht machen: Mit feinen Aromen zaubern, Couscous kochen oder Lassi mixen – Oriental Basics öffnet neue Horizonte!

Der Verlag über das Buch
Mezze, Döner und Falafel – das sind längst keine Fremdwörter mehr auf der Speisekarte. Mal schnell auf die Hand vom Stehimbiss oder stilecht serviert in edlem Ambiente – keine andere Küche ist momentan so angesagt und in aller Munde wie die orientalische. Schnell, unkompliziert, zeitgemäß – aber auch märchenhaft und geheimnisvoll sind die Genüsse aus dem Morgenland. Und wer das alles zu Hause zelebrieren will, kann es sich ganz leicht machen: Mit feinen Aromen zaubern, Couscous kochen oder Lassi mixen – Oriental Basics öffnet neue Horizonte!


homosArabische Küche – Orientalische Rezepte. Hochwertiges Kochbuch mit einfachen Step-by-Step Anleitungen.

Gebundene Ausgabe – Honos Verlag
Erscheinungsdatum: November 2003
ISBN: 3829908431

Rezension Amazon:

Kurzbeschreibung
Erleben Sie die große Vielfalt der arabischen Küche, die das Beste der Mittelmeerküche mit dem Aufregendsten der omanischen Küchentradition verbindet – von den nordafrikanischen Maghreb-Staaten über die Arabische Halbinsel bin in den Vorderen Orient.
Eine breite Palette herrlicher Gewürze steht im Mittelpunkt der arabischen Landesküchen. Sie werden großzügig, aber wohl überlegt und mit großer Kenntnis verwandt, um den Speisen einen ganz eigenen Charakter zu geben und den Geschmack einzelner Zutaten aus Köstlichste hervorzuheben.

Der Verlag über das Buch
Typische Rezepte der traditionellen arabischen Küche


gohari Orientalisch kochen
von Christine Gohary, Magdi Gohary

Die Werkstatt
Erscheinungsdatum: März 2004
ISBN: 3895334529

 Kurzbeschreibung Amazon:

Der Orient übt auf viele Europäer seit langem eine Faszination aus und gilt als Inbegriff von Sinnlichkeit und üppiger Pracht. Christine und Magdi Gohary laden nun mit „Orientalisch Kochen“ zu einem kulinarischen Streifzug durch diesen Teil der Welt ein. Diese kulinarische Reise von der Türkei über die arabische Halbinsel bis nach Afghanistan und Marokko führt eine Vielzahl von schmackhaften Gerichten einer außergewöhnlichen Region zusammen. Zwischen Europa und dem ostasiatischen Raum gelegen, entwickelte sich im Orient eine Esskultur, die im regen Austausch mit benachbarten Kulturen stand. Angefangen bei den Vorspeisen wie Muhamra (Walnüsse mit rotem Pfeffer) aus dem Libanon, Dolma (gefülltes Gemüse) aus der Türkei und dem Iran, bis hin zu den verführerischen Desserts wie Kunafa (süßes Gebäck) aus Ägypten, wird ein weiter Bogen gespannt. Zwischen den 175 vorwiegend vegetarischen Rezepten finden sich auch Fleischgerichte wie Hähnchen in Walnuss-Granatapfel-Sauce aus dem Iran oder Goldbrasse mit Couscous-Füllung aus Marokko als Beispiel für Fischspeisen. Und, die vielfältigen Gewürze und Kräuter in der orientalischen Küche sind nicht nur ein Genuss für Auge und Gaumen, sondern wirken gleichzeitig wohltuend auf Herz und Magen.

Meine Meinung: Ein echt gelungenes Kochbuch. Das was gekocht werden soll, gelingt auch und man wird auch als Koch-Neuling nicht überfordert. Was mir persönlich gefallen hat ist, dass nicht nur der rein technische Aspekt der Nahrungszubereitung beschrieben wird, auch Raum für die Kultur des Essen in diesen Ländern Raum eingeräumt wir.


lemaireOrientalismus
von Gerard-Georges Lemaire

in der Tandem Verlags-Gmbh
Erscheinungsdatum: September 2005
ISBN: 3895088919

 Kurzbeschreibung Amazon:

Das Orient-Thema ist in der europäischen Malerei immer wieder aufgegriffen worden. Dabei haben die Darstellungen nicht bloß dokumentarischen Wert, sie zeigen auch, wie Wünsche, Sehnsüchte und Vorstellungen jahrhundertelang auf das Morgenland projiziert wurden.
‚Orientalismus‘ zeigt die wechselhafte und spannende Entwicklung der Darstellung des Morgenlandes in der Malerei und beleuchtet damit gleichzeitig Kunst- und Gesellschaftsgeschichte.

Meine Meinung: Durchaus gelungener Bildband, der das Themas „Orient“ in der europäische Malerei aufzeigt – und das zu einem Preis, zu dem echt nichts mehr zu sagen ist (ca. 15,00 Euro!).


abdaoAl-Jazeera
von Abdo J. Al- Mikhlafy, Abdo J. Al-Mikhlafy, Abdo J. Al-Mikhlafy
Schüren Presseverlag
Erscheinungsdatum: Dezember 2005
Auflage: 1
ISBN: 3894724080

Kurzbeschreibung des Verlages

Seit den kriegerischen Auseinandersetzungen in Afghanistan und im Nahen Osten ist der Fernsehsender Al-Jazeera, der 1996 seinen Betrieb aufgenommen hat, auch im Westen als wichtige Informationsquelle bekanntgeworden. Der Sender mit Sitz in Katar erhebt den Anspruch, der einzige politisch unabhängige Fernsehsender im Nahen Osten zu sein. Dies hat ihn zum Ziel zahlreicher Anschuldigungen von seiten arabischer Regierungen, aber auch der US-Regierung gemacht. Vorliegende Arbeit beschreibt erstmals in deutscher Sprache die Arbeit dieses Fernsehsenders und seinen Einfluss in der arabischen Welt. Besonderen Raum nimmt die gründliche Analyse der Rolle ein, die der Sender im „Krieg gegen den Terrorismus“ gespielt hat. Der Verfasser hat seine gründliche Arbeit auch im direkten Kontakt mit den Verantwortlichen von Al-Jazeera recherchiert. Seine Arbeit liefert einen wichtigen Beitrag zur politischen Entwicklung im nahen Osten.

Abdo Jamil Al-Mikhlafy, Jahrgang 1962, stammt aus dem Jemen. Von seinem dortigen Studium an der Universität Sanaa besitzt er einen Abschluss in Politik- und Wirtschaftswissenschaften sowie Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Journalismus. Die vorliegende Arbeit stellt seine Doktorarbeit in Medienwissenschaften an der Universität Marburg dar. Al-Mikhlafy arbeitet derzeit als freier Journalist in Deutschland.

Meine Meinung: Die einzige ausführliche Darstellung eines Senders, der sich zur No. 1 Nachrichtenquelle dieser Region entwickelt hat.


y_arabische_genuesseMit arabischen Grüßen. Ein kultureller Annäherungsversuch  
Amor Ben Hamida (Autor) 
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (April 2007)
ISBN-10: 3833490594
ISBN-13: 978-3833490590
y_religionsfreiheitDie Religionsfreiheit im Blickwinkel des Völkerrechts, des islamischen und ägyptischen Rechts 
Holger Scheel
Verlag: Duncker & Humblot; Auflage: 1. Auflage (November 2007) ISBN-10: 3428124154 ISBN-13: 978-3428124152

Verlagsinformation:

Inhaltsübersicht 1. Kapitel: Einführung und Problemstellung – 2. Kapitel: Die Religionsfreiheit im Völkerrecht: Völkerrechtliche Verträge – Regionale Menschenrechtsverträge – Die Religionsfreiheit in nicht-vertraglichen Dokumenten – Islamische Menschenrechtserklärungen – 3. Kapitel: Die Religionsfreiheit im islamischen Recht: Einleitung – Dogmatik der Menschenrechte im Islam – 4. Kapitel: Die Religionsfreiheit im ägyptischen Recht: Einleitung – Die bisherigen ägyptischen Verfassungen des 20. Jahrhunderts – Die ägyptische Verfassung aus dem Jahre 1971 – Exkurs: Die ägyptische Gerichtsbarkeit – Ägypten und das Völkerrecht – Die Rolle des Islams im ägyptischen Recht – Die Religionsfreiheit in Ägypten – Abschließende Bemerkungen – 5. Kapitel: Schlussbetrachtung: Erklärungen und Vorbehalte zu Menschenrechtsverträgen – Universelle Geltung der Menschenrechte – Regionales Völkergewohnheitsrecht – Sind Menschenrechte und Islam miteinander vereinbar? – Literaturverzeichnis und Sachwortregister
Zum Buch In vielen islamischen Staaten nimmt das islamische Recht eine besondere Rolle im Staatsrecht ein und fungiert fast immer als Staatsreligion. Gleichzeitig unterliegen diese Staaten jedoch dem Völkerrecht und verfügen nicht selten über eine säkulare Staatsform.

Holger Scheel stellt in der vorliegenden Publikation dar, wie diese Rechtskreise aufeinander einwirken und inwiefern es möglich ist, islamisches Recht und Völkerrecht in Einklang zu bringen. Ägypten übt – als mit Abstand größter arabischer Staat – einen erheblichen Einfluss auf andere islamische Staaten aus. Am Beispiel Ägyptens untersucht der Autor daher die gleichzeitige Anwendung von Völkerrecht und islamischem Recht.

Die Religionsfreiheit ist im Völkerrecht Bestandteil zahlreicher universeller und regionaler Verträge. Eine umfangreiche Staatenpraxis lässt auf eine feste gewohnheitsrechtliche Verankerung schließen. Das islamische Recht entstand hingegen vor mehr als 1000 Jahren und gilt infolgedessen in den Augen vieler als rückständig. Das ägyptische Recht ist ein modernes Rechtssystem: Es wird von einer anspruchsvollen Rechtsprechung gestaltet, sein integraler Bestandteil ist aber auch das islamische Recht.

Anhand einer Reihe von dargestellten Entscheidungen ägyptischer Gerichte wird das Zusammenspiel von weltlichem und religiösem Recht deutlich. Es zeigt sich aber auch, wie schwer es ist, islamisches Recht und Völkerrecht in Einklang zu bringen. Angesichts der Vielseitigkeit des islamischen Rechts ist es nach Auffassung des Autors aber durchaus möglich, zu einer Vereinbarkeit dieser beiden Rechtskreise zu gelangen.

Meine Meinung: Das Buch zeigt die Wirklichkeit in Ägypten auf, wie dort religiöse Rechte verwirklicht sind und wie diese gehandhabt werden. Bei der Realisierung dieses Grundrechtes steht das normale bürgerliche Gesetzbuch in Konkurrenz / Gegensatz  zum Islam basierten Familienrecht. Ein wirklich gute und lesenwerte Detailstudie die die Schwierigkeiten von Rechten aufzeigt, die für unsere Gesellschaft normal und alltäglich sind.


y_zweitheimischzweiheimisch. Bikulturell leben in Deutschland  
Cornelia Spohn (Herausgeber) 
Verlag: Edition Körber Stiftung; Auflage: 1 (Oktober 2006)
ISBN-10: 3896840630
ISBN-13: 978-3896840639

Verlagstext:

»zweiheimisch« fühlen sich Menschen, die mit zwei Kulturen leben. Als Kinder eingewanderter Familien oder binationaler Eltern sind sie in Deutschland aufgewachsen. Zwischen familiären Traditionen und gesellschaftlichen Vorurteilen gestalten sie ihre Lebensentwürfe.

Wie Abdullah, der zielstrebig seinen Traum, Schauspieler zu werden, verfolgt. Oder wie Jennifer, die sich als »halbschwarz« bezeichnet und in eigenen Kompositionen ihre Erfahrungen verarbeitet. Es berührt und begeistert, mit wie viel Energie und Mut sie ihren eigenen Weg verfolgen. Die 12 Porträts dieses Buches zeigen ein weithin unentdecktes Potenzial unserer Gesellschaft. Von der Stärke und Kreativität dieser jungen Menschen lässt sich viel lernen.

Drei Journalisten haben diese Geschichten aufgeschrieben. »Zweiheimisch« zu sein charakterisiert auch ihren Lebensweg: Mely Kiyak ist Tochter kurdischer Einwanderer, Ferdos Forudastans Vater stammt aus Iran, Vito Avantarios Eltern kamen aus Italien.

Cornelia Spohn:

wurde 1953 in Wuppertal geboren. Die diplomierte Pädagogin und Supervisorin (DGSv) lebte und lehrte fünf Jahre in Istanbul /Türkei. Dort widmete sie sich der Forschung über die biografischen Hintergründe »widerständiger Anpassung« deutscher Ehefrauen in der Türkei. In den 1990er Jahren konzeptionierte sie v. a. Seminare zu interkultureller Kompetenz und Kommunikation im sozialen Arbeitsfeld und lehrte an der GH/Universität Kassel.

Seit 1998 ist sie Bundesgeschäftsführerin des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. in Frankfurt am Main. Der gemeinnützige Verein ist mit mehr als 20 regionalen Gruppen im In- und Ausland tätig. Er setzt sich für die soziale und rechtliche Gleichstellung von Menschen ungeachtet ihrer Hautfarbe oder kulturellen Herkunft ein und berät Frauen und Männer in allen Fragen einer binationalen Beziehung.

Sie auch folgender Link: http://www.multikulti1.de/index.php?id=210&tx_ttnews[tt_news]=3526&tx_ttnews[backPid]=26&cHash=14469cec4f

Meine Meinung: 12 positive Beispiele (nicht immer reibungsfreier Integration) lässt auf ein spannungsfreies und tolerantes Zusammenleben hoffen. Ich frage mich aber ob diese 12 beispiele nicht uz positiv sind?  Die Realität scheint dies leider nicht unbedingt zu bestätigen.

Zurück an den Anfang