Und hier meine Lieblingsrezepte …
einige 🙂

arabauflauf

1. Um Ali (oder auch Om Ali)

2. Minztee, wie er in Marokko getrunken wir

3. Arabischer Kaffe – wie ich ihn mag

4. Safran-Mandelreis

1. Um Ali (oder auch Om Ali) = die Großmutter von Ali – eine beliebte Süßspeise im arabischen Raum / Ägypten

(wer mehr zu dieser Süßspeise nachlesen möchte oder eine andere Rezeptvariation probieren möchte: Ahmed El Dib Amüsante Plaudereien über Kochen und Backen

Die Zutaten für 4 Personen:

60g – Cornflakes

4dl – Heiße Milch

60g – Zucker

1 Packung 

Vanillezucker nach Belieben

50g – Rosinen

20g – Kokosflocken50g – Nüsse gehackt

50ml – Rahm geschlagen

Die Cornflakes mit Milch, Zucker und Vanillezucker mischen.Eine Hälfte der Masse in eine gut gefettete, feuerfeste Form geben.

Darüber eine Schicht aus gehackten Nüssen, Rosinen und Kokosflocken streuen.

Mit dem Rest der Cornflakes-Mischung bedecken und mit dem geschlagenem Rahm gleichmäßig bestreichen.

Bei 200 Grad in der Mitte des Backofens ca. 20 Minuten backen, bis die obere Schicht braun

⇒  Zurück an den Anfang


2. Minztee, wie er in Marokko getrunken wird. Nicht nur heiß, sondern auch kalt (mit Eiswürfeln) serviert echt lecker

Die Zutaten für 1 Liter:

2 – Teelöffel

Chinesischer grüner Tee z.B. Gunpowder

1l  – Wasser kochend

100g – Zucker

12 – Stengel frische grüne Minze

Orangenblüten, frisch

1 – Stengel Zitronenmelisse

Zimtstangenstück a 4 cm

Den Tee in einer Kanne mit dem kochenden Wasser uebergiessen.

 2 Minutenziehen lassen.

Den Zucker, die Minze und nach Belieben eine der weiteren
Aromazutaten zufügen.

Weitere 3-4 Minuten ziehen lassen, dann servieren.

Tipp: Köstlich schmeckt auch gekühlter Minztee auf Eiswürfeln.

⇒  Zurück an den Anfang

3. Arabischer Kaffe – wie ich ihn mag

4 Tassen – 4Tasse/n – Wasser (Mokkatasse)

4Tl.- Kaffee gemahlen dunkle Roestung

KardamompulverMuskatnuss

Wasser, Kaffee, wenig Kardamompulver, a bisserl (wer mag auch a bisserl Zimt)  Muskat in einem Kupgerkännchent verrühren und bei kleiner Hitze vorsichtig aufkochen. Es sollte sich ein Schäumchen bilden können.Sobald das der Fall ist, wird der Kaffee in die direkt aus der Kanne in die Tassen gegossen.

⇒  Zurück an den Anfang
4. Safran-Mandelreis

6 Portionen

400Gramm – Basmatireis

3EL – Butterschmalz

75Gramm – geschälte halbierte Mandeln

3EL – Rosenwasser

1/2Teelöffel – Safranfäden

1Stck. – mittelgroße Zwiebel

1/2Teelöffel – Baharat-Gewürz

250Gramm – mageres Rinderhackfleisch

75 Gramm – Sultaninen

700ml – Hühnerbrühe Salz

Den Reis gründlich waschen und mit kaltem Wasser bedeckt etwa 30 Minuten quellen lassen.

Inzwischen 1 1/2 EL Schmalz in einer schweren Pfanne erhitzen und die Mandeln darin unter ständigem Wenden bei starker Hitze goldbraun rösten, dann in eine Schüssel geben.

Rosenwasser in ein Schüsselchen geben,

Safranfäden darin einweichen

Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

Restliches Schmalz in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze glasig braten.

Baharat-Gewürz unterrühren, kurz mit braten.

Hackfleisch dazugeben und bei starker Hitze unter Rühren so lange braten, bis das Fleisch bröckelig und die Flüssigkeit verdampft ist.

Die Sultaninen und zwei Drittel des Rosenwassers mit dem Safran dazugeben und noch 2-3 Minuten mit braten.

Alles mit Salz abschmecken.

Die Hühnerbrühe in einem großen Topf erhitzen.

Den Reis abgießen, abtropfen lassen und in die Brühe geben.

Kurz aufkochen, dann bei schwacher Hitze zugedeckt etwa 15 Minuten quellen lassen.

Anschließend die Fleischmischung unter den Reis heben.

Ein zusammengefaltetes Küchentuch zwischen Topf und Deckel klemmen und den Reis so auf der ausgeschalteten Herdplatte noch etwa 5 Minuten garen.

Dann vom Herd nehmen und weitere 5 Minuten ziehen lassen.

Den Reis auf eine große vorgewärmte Platte häufen, die Mandeln auf dem Reis verteilen und alles mit dem restlichen Safran-Rosenwasser beträufeln

⇒  Zurück an den Anfang